Für alle statt für wenige


  • Die SP schlägt die Thaler Kantonsrätin Andrea Schöb einstimmig zur Wahl des St.Galler Kantonsrats-Vizepräsidentin im Amtsjahr 2022-23 vor.

    Sie SP-Fraktion wird im Amtsjahr 2022-23 die Kantonsratsvizepräsidentin und ein Jahr später gemäss Usanz die Ratspräsidentin stellen. An der Fraktionssitzung haben die SP-Kantonsrät*innen dafür aus ihrer Mitte Andrea Schöb einstimmig zur Wahl in der Juni-Session nominiert.

    Integer, führungserfahren, nah
    Andrea Schöb wohnt mit ihrer Familie in Staad über dem Bodensee. Seit 2017 politisiert sie im Kantonsrat; damals rückte sie für Jacqueline Schneider, Goldach nach. 2020 wurde sie mit dem besten Ergebnis auf der SP-Liste im Amt bestätigt.
    Andrea Schöb ist Leiterin des St.Galler Feuerwehrinspektorats, damit ist sie die oberster Führungsperson der Feuerwehr. In dieser Funktion ist sie schweizweit die erste und einzige Frau.  Sie selber sieht dies eher als Zeiterscheinung, die schon längst fälig ist, an. Zielorientiertes Arbeiten und Kompetent in der Sache zieht sie einer Cliché-Einordung vor. Als Führungsperson sind ihr die 4M (Man muss Menschen mögen) schon fast heilig und lebt diese auch.
    Andrea Schöb selber sagt zur Nomination: «Die Nomination zur Kantonsratsvizepräsidentin ist eine grosse Ehre für mich. Ich freue mich, dass ich unseren wunderbaren Ringkanton vertreten darf. Aus Feuerwehr-Sicht sind mir die acht Regionalverbände bestens vertraut. Jede Region hat ihre eigene Kultur, ihre eigenen Ansichten und zum Teil auch eigene Lösungen. Kurz: ein spannender, lehrreicher und interessanter Kanton!

    «Andrea Schöb hat sich in der Fraktion und im Rat rasch eingelebt und einen ausgezeichneten Ruf als Brückenbauerin, als Lösungsfinderin und als zuverlässige politische Partnerin erarbeitet», so der Politische und Fraktionssekretär der SP, Guido Berlinger-Bolt. Dies habe sie mit ihrer raschen Auffassungsgabe und ihrer integren Art geschafft. «Andrea Schöb politisiert obwohl Mitglied der Polpartei SP nicht einfach vom linken politischen Spektrum heraus, sondern aus der Mitte des Lebens, mit viel gesundem Menschenverstand und Nähe zu den Menschen in diesem Kanton.» Ihre Führungserfahrungen qualifiziert sie zweifellos für das Amt der Kantonsratsvizepräsidentin.

    Die Vorgänger*innen Andrea Schöbs an der Spitze des Kantonsrats von der SP waren in jüngster Zeit
    – Daniel Baumgartner, Flawil (2019-20)
    – Donat Ledergerber, Kirchberg (2013-14)
    – Silvano Moeckli, Rorschach (2005-06) und
    – Claudia Friedl, St.Gallen (2000-21).
    Aus Sicht der Fraktion ist es schön, diese Reihenfolge nun mit einer Frau fortsetzen zu können.

    «Ich freue mich, dass ich unseren wunderbaren Ringkanton vertreten darf. Jede Region hat ihre eigene Kultur, ihre eigenen Ansichten und zum Teil auch eigene Lösungen. Kurz: ein spannender, lehrreicher und interessanter Kanton!»

    Andrea Schöb
    SP-Kantonsrätin Thal und designierte Kantonsrats-Vizepräsidentin im Amtsjahr 2022-23

  • Hast Du Interesse an den Finanzen einer Gemeinde?
    Du verfügst über eine Zahlenaffinität und möchtest Dich fürs Städtli Rheineck in einer Behördentätigkeit engagieren.
    Dann melde Dich bei Michèle Zutter, Vizepräsidentin der SP Thal-Rheineck.

    Wahlvorschläge müssen bis zum 15. April 2022 bei der Gemeinde eingereicht werden, die Ersatzwahl findet am 26. Juni 2022 statt.

         Formular Erneuerungswahl GPK

  • Wie kürzlich veröffentlicht, hat sich der Stadtrat an der ersten Stadtratssitzung im Januar neu konstituiert. Dabei musste auch das Vizepräsidium neu bestimmt werden.
    Zur neuen Vizepräsidentin wurde Katharina Linsi gewählt. Sie setzt sich seit über zehn Jahren vermehrt in den sozialen Bereichen, etwa der Sozialbehörde Thal-Rheineck, der Kommission Kita Thal-Rheineck sowie als Präsidentin der Spitex Am Alten Rhein für die Belange der Rheinecker Bürgerinnen und Bürger ein.
    Ebenfalls ist sie Vizepräsidentin des Verwaltungsrats des Pflegewohnheims Thal-Rheineck. Der Stadtrat dankt Katharina Linsi für ihren Einsatz zugunsten der Stadt Rheineck und gratuliert ihr zur Wahl als Vizepräsidentin.

    rheintaler.ch